Die Eisenbahnüberführung in Hufschlag wurde offiziell eingeweiht

13. Mai 2016

Die alte Eisenbahnüberführung war rund 100 Jahre alt. Um 1980 hat die Deutsche Bahn bereits festgestellt, dass die Eisenbahnüberführung „abgängig“ also verbraucht und dringend erneuerungsbedürftig sei. Dennoch habe sie noch 35 Jahre gehalten, obwohl sie täglich bis zu 240 Züge überquert hätten.

Das neue Brückenbauwerk wurde als offener Rahmen in Stahlbetonbauweise ohne Vorspannung ausgeführt. Die Baumaßnahme erfolgte im Schutze zweier Hilfsbrücken mit einer Stützweite von je 14,4 m auf einem ausgesteiften Trägerbohlverbau in Endlage.

 

Hauptabmessungen:

Lichte Rahmenweite                                 9,05 m
Lichte Rahmenhöhe                              ≥ 4,00  m
Kreuzungswinkel                                  100 gon
Breite zwischen den Geländern               11,46  m
Konstruktionshöhe Überbau                      0,70 m
Dicke Widerlagerwände                            1,00 m
Dicke Flügelwände                      0,35 bis 0,80 m
Dicke Fundamente                                   1,00  m

Die Gründung des Bauwerks erfolgte flach auf 3,50 m breiten Fundamenten.

An das Rahmenbauwerk schließen beidseitig in einem Winkel von 45° Flügelwände an, die als Kragflügel monolithisch an die Widerlagerwand angeschlossen sind.

Nach erfolgtem Rückbau des Bestandsbauwerkes im Schutze der Verbauten und Hilfsbrücken erfolgte der Aushub der Baugrube, der Bodenaustausch nach Angabe des Bodengutachters und im Anschluss die Herstellung der Fundamente in Endlage. Im Anschluss daran wurde die Überbauplatte inklusive Abdichtung, Kappen und Schutzbeton in Tieflage hergestellt und auf Planhöhe angehoben. Anschließend erfolgte die Herstellung der Rahmenwände und Flügel.

Unserer Leistungen:
Prüfung

Team
Dr. Walthari Fuchs

Bauherr:
DB ProjektBau GmbH
I.BV-S-P(K)
Richelstraße 3
80634 München