Feierliche Einweihung der Kinderkrippe an der Vonfichtstraße in Traunstein

05. Februar 2014

Feierliche Einweihung der Kinderkrippe an der Vonfichtstraße
Der Verein Mütterzentrum Traunstein e. V. als freigemeinnütziger Partner der Stadt Traunstein hat kürzlich den Betrieb in der Einrichtung, die Platz für die Betreuung von bis zu 52 Kleinkindern bietet, aufgenommen.

Die Stadt Traunstein ist Bauherr der Kinderkrippe an der Vonfichtstraße. Hierfür hatte ihr die Erzdiözese München-Freising einen 2.600 Quadratmeter großen Teilbereich auf dem Anwesen des Studienseminars St. Michael gegen Erbbaurecht zur Verfügung gestellt. Nach nur achtmonatiger Bauzeit war das Gebäude schließlich im Dezember 2013 bezugsfertig.

Der knapp 40 Meter lange, zweigeschossige Neubau wurde in ökologischer Holzbauweise errichtet. Das barrierefreie Gebäude umfasst unter anderen vier Gruppenräumen, denen jeweils eine separate Ruhezone sowie ein Bad angegliedert sind. Im Außenbereich entsteht zudem bis zum Frühjahr eine ruhige, geschützte Gartenanlage mit zahlreichen Spielmöglichkeiten.

„Innerhalb fast schon rekordverdächtig kurzer Bauzeit ist ein Ort entstanden, der exakt auf die Bedürfnisse von Kleinkindern abgestimmt ist und ihre optimale Betreuung ermöglicht“, so Oberbürgermeister Manfred Kösterke. „Die neue Kinderkrippe an der Vonfichtstraße überzeugt durch ihre Bauweise sowie durch die Gestaltung im Innen- wie im Außenbereich. Die Kleinen werden sich dort richtig wohlfühlen!“
 

Neubau mit minimalem Energie- und Ressourcenverbrauch
Der federführende Architekt Diplomingenieur Andreas Leonhard hat mit der Kinderkrippe an der Vonfichtstraße ein Vorzeigeobjekt geschaffen, das einerseits den Anforderungen an eine moderne Kinderbetreuungseinrichtung gerecht wird, andererseits aber auch ökologischen Ansprüchen genügt.

Das Gebäude erfüllt den Niedrigstenergiestandard und beeindruckt durch minimalen Energie- und Ressourcenverbrauch. Unter anderem wurde bei den Außen- und Innenwänden sowie beim Dach auf eine Holzkonstruktion gesetzt, die nicht nur vorgefertigt und einfach vor Ort montiert werden konnte, sondern die auch ressourcenschonend ist. Ökologischer Holzbau ist zudem frei von Giftstoffen sowie schädlicher Bauchemie.

In der Kinderkrippe kommt auch eine ökologische Haustechnik zum Einsatz. Das Gebäude verfügt über eine mechanische Lüftung mit Wärmerückgewinnung, die Warmwasserbereitung erfolgt über Solarkollektoren auf dem Dach, wobei die Spitzenlast durch eine Gastherme gedeckt wird. Außerdem befindet sich eine Photovoltaikanlage auf dem Gründach des Gebäudes.

Die Leistungen der Haumann+Fuchs Ingenieure AG umfasste die Tragwerksplanung und die zugehörigen Ausführungspläne.

 

Quelle Text: Stadt Traunstein
Quelle Fotos : Leonhard Architekten