Fertigstellung der Werkstatt in Oderberg – Chiemgau Lebenshilfe Werkstätten

13. Oktober 2016

Die Chiemgau Lebenshilfe-Werkstätten (CLW) im Gewerbegebiet Oderberg hat einen neuen Betrieb für die Bereiche Holz, Metall, Montage und Verpackung gebaut. Durch die Investition positioniert sich das Unternehmen als starker Partner der Industrie und verbessert das Arbeitsumfeld für Menschen mit und ohne Behinderung.

Das Grundstück umfasst knapp 5.500 m², der Neubau hat eine Nutzfläche von rund 3.500 m². Die Oderberger Werkstätten bestehen aus drei Hallenschiffen und einem zweistöckigen Sozial- und Verwaltungsgebäude mit zentraler Versorgerküche für die anderen Einrichtungen der CLW.

Der Neubau ist barrierefrei konzipiert und so großzügig angelegt, dass auch Rollstuhlfahrer in den Werkstätten beschäftigt werden können. Zudem stellt die CLW neben dem Verpackungsbereich ein komplettes Hallenschiff der neuen Metallwerkstatt zur Verfügung.

Um dem Rehabilitationsauftrag für Menschen mit Behinderung gerecht zur werden, berücksichtigt der Neubau alle Aspekte der modernen Arbeitsphysiologie und schafft ein innenarchitektonisch durchdachtes, helles wie auch freundliches Arbeitsumfeld. Innen wie Außen erzeugt ein innovatives Farbkonzept in allen Bereichen eine angenehme Atmosphäre. Wohlfühlatmosphäre erzeugen auch der Sozialbereich und die an die Zentralküche angeschlossene Kantine.

Gebäudeabmessungen: 71 x 45,7 m

Bruttorauminhalt: 27.819 m³

Baugrundfläche: 5.006 m²

Planungszeit: 10/2014 – 10/2016

Gesamtbaukosten: 7,5 Mio. €

Textquelle: Traunsteiner Tagblatt, Traunreuter Anzeiger