Traunsteiner Brücken werden auf Schadstellen überprüft.

17. August 2016

Traunsteiner Tagblatt vom 11.08.2016

Für diese Arbeit darf man keine Höhenangst haben Diplom-Ingenieur Manfred Apfel, der beim Traunsteiner Unternehmen Haumann und Fuchs beschäftigt und anerkannter Prüfingenieur für die Begutachtung von Brücken ist, untersucht derzeit mehrere Traunsteiner Brücken auf Schadstellen. Die Bilder entstanden, als er gerade die Südspangenbrücke über die Traun und die Bundesstraße 306 kontrollierte. Nur mit Hilfe eines Spezialkrans, einem sogenannten Brückenuntersichtgerät, gelangte der Diplom-Ingenieur unter das Bauwerk. Dort hielt der Experte vor allem nach Rissen und Roststellen Ausschau. Durch das Abklopfen mit einem Hammer versuchte er außerdem, mögliche Hohlstellen in der Brücke zu finden. Diese routinemäßige Hauptüberprüfung der Brücken findet laut Stadtpressesprecherin Carola Westermeier alle sechs Jahre statt. Neben der Südspangenbrücke werden bzw. wurden auch der Schwimmbadsteg, die Haferlbrücke, die Gasbrücke, die Brücke am Empfinger Hohlweg sowie die Fußgängerbrücke am Eisenbahnviadukt überprüft.

Quelle: Traunsteiner Tagblatt