HKW Freiham, SWM München,

Im Zuge der Erschließung des zukünftigen Stadtteils München Freiham errichten die Stadtwerke München das Heizkraftwerk Freiham zur Fernwärmeproduktion.

Das Kraftwerk ist umgeben von begrünten Wallanlagen. Kamine und Heißwasserspeicher werden in einem transparenten Energieturm gebündelt. 

Dieser Turm erhielt eine allseitige Verkleidung aus Aluminium-Streckgitterelementen und umhüllt damit die Kamine und Wärmespeicher, die aus dem Kesselhaus ragen. Der Stahlturm hat eine maximale Höhe von 37,70 m über Gelände und ragt damit ca. 27,20 m über das Gelände hinaus.

Die Turmkonstruktion hat einen rechteckigen Grundriss mit den Achsabmessungen L/B = 18,00/9,00 m. Die Turmverkleidung verjüngt sich nach oben und wurde mit unterschiedlichen Neigungen an der Turmkonstruktion befestigt. An der südlichen Seite des Turmes wurde zusätzlich eine Photovoltaikanlage installiert.

Im Turm befinden sich Bühnenebenen auf +18,0 m und +34,35 m. Die Grundrissabmessungen der Bühne +18,0 m betragen L/B = 17,20/9,00 m, während die der Bühne auf +34,35 m L/B = 5,50/9,00 m betragen. Kamine und Wärmspeicher wurden an der Bühne +18,0 m horizontal zum Lastabtrag der Windlasten befestigt.

 

Bodenseestraße 500
81245 München
Deutschland
48° 8' 24.9756" N, 11° 24' 21.564" E
Bauherr: 
SWM Services GmbH, GB Versorgung und Technik, 80287 München,
Architekt: 
Bohn Architekten, Julia Mang-Bohn, Dipl.-Ing. Univ. Architektin BDA DWB, 80335 München
Daten: 
Unsere Leistungen:
Tragwerksplanung
Stahlbauübersichts- und Werkstattzeichnungen
Team: 
Dipl.-Ing. (FH) Marcus Maier, Martin Schmaus